You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Pferdekutscher Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Hippo-Sohle" started this thread

Posts: 1,799

Location: Oberhessen

Occupation: Hufbeschlagschmied und Schlossermeister ..... sowie noch andere Tätigkeiten

  • Send private message

1

Thursday, January 1st 2009, 6:22pm

Muli - Maultier - MAULPFERD / (Maulesel)

Um in den Berichten Packsättel für Muli nicht weiter vom Thema abzuweichen und da ich auch im "Allgemeinen Esel und Maultierbereich" nicht das passende Thema bereits auffinden konnte will ich mal folgendes hier einfügen:

sehr kräftige langohren wären doch bestimmt ideal zum arbeiten . ein lohnendes zuchtziel ?


Möglicherweise schon. Von vielen wohl auch (fälschlicherweise) stark unterbewertet und sicher auch oft abwärtig Beäugt - da ein Bastard
. in der Biologie ein Lebewesen, das aus zwei verschiedenen Zuchtlinien, Rassen oder Arten hervorgegangen ist

Hier mal ein paar Auzüge zum Thema:



„Maulpferd“ ist eine nicht übliche, jedoch formal korrekte Bezeichnung für das Maultier.

Während der Maulesel dem Esel sehr stark ähnelt, stellt das Maulpferd phänotypisch eine Zwischenform zwischen Pferd und Esel dar. Darum hat das Maultier im Gegensatz zum Maulesel umgangssprachlich eine vom Pferd unabhängige Bezeichnung erhalten.

Bei der Vermischung des Erbgutes von Pferdestute und Eselhengst entsteht ein ungerader Chromosomensatz, welcher eine Geschlechtszellenbildung unmöglich macht. Hengste sind stets unfruchtbar, gelegentlich kommen jedoch fruchtbare Stuten vor. Maultiere sind in jedem Fall leichter zu züchten als Maulesel, da es einfacher ist, eine Pferdestute von einem Eselhengst trächtig werden zu lassen als im umgekehrten Fall eine Eselstute von einem Pferdehengst.

Maultiere sind gegenüber Pferden gleichmäßiger belastbar und erholen sich sehr rasch von Strapazen. Damit verbunden ist auch eine besonders hohe Lebenserwartung. Als Zugtiere sind sie einsatzfreudiger und ausdauernder als Pferde.
Maultiere sind wegen ihrer dickeren Haut gegenüber Pferden auch weit weniger empfindlich gegen hohe oder tiefe Temperaturen sowie ungünstigem Wetter wie Regen oder Schnee. Maultiere verfügen über eine wesentlich robustere gesundheitliche Konstitution und zudem über härtere Zähne, was Haltung, Einsatz sowie Fütterung besonders unter schwierigen geografischen und/oder klimatischen Bedingungen vereinfacht. Außerdem zeigen sie eine gewisse natürliche Resistenz gegen Insekten und Parasiten.
Ein Maultier kann 45 bis über 50 Jahre alt werden, in Einzelfällen auch noch älter.

Maultiere waren vor allem in wärmeren Klimazonen als Zugtier erste Wahl, da sie mit der dort vorherrschenden Hitze weit besser zurechtkamen als Pferde und zudem bei geringerem Futterverbrauch mehr und länger zu leisten imstande waren.


Auch in heutiger Zeit haben Maultiere ihre Bedeutung und Funktion als Tragtiere in unwegsamen Gegenden der Welt trotz allem technischen Fortschritt nicht verloren. So wurden zum Beispiel nach dem schweren Erdbeben im nördlichen Pakistan bzw. dem angrenzenden Kaschmir im Herbst 2005 über 2.000 Maultiere der „Tiertransporteinheiten“ (englisch: Animal Transport Units – ATU) der pakistanischen Armee mobilisiert, um die betroffene Bevölkerung in dem nur schwer zugänglichen Gebiet zu versorgen
Kaltblutpower.
Wehe, wenn sie losgelassen
:D

> ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <

Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
(frei nach Gustav Mahler)

Rennente

Intermediate

Posts: 302

Location: Gransee / Land Brandenburg

  • Send private message

2

Friday, February 27th 2009, 11:19am

ein 7 Tage altes Muli-Fohlen


drosendorfer

Professional

Posts: 687

Location: Oberfranken, Bayern

  • Send private message

3

Saturday, February 28th 2009, 1:16pm

ein lohnendes zuchtziel ?

Kann man / frau Maultiere bzw. Maulesel überhaupt züchten ?

Ich weiß das klingt jetzt ganz blöd,aber Zucht heißt doch

die " Qualität" zu erhalten oder ( besser ) zu steigern.

Eigentlich ist ein Muli ja ein Endprodukt.

Vor Jahren gabs in einer dt.Tierzeitschrift den sorgenvollen Titel :

Hilfe ,die Mulis sterben aus !

Solange es Esel und Pferde gibt wird das ja nie der Fall sein. ;)

4

Saturday, February 28th 2009, 5:57pm

Ein Problem bei der Maultierzucht ist der "Kundenkreis" bzw. die potentiellen Käufer: Maultiere sind meiner Meinung nach die "Königsklasse" unter den Equiden, will sagen nicht jeder wird mit einem Maultier glücklich werden. Neben den körperlichen Qualitäten erbt ein Maultier von seinen Eltern auch Verhaltenseigenschaften: das Temperament und die schnelle Reaktion vom Pferd sowie die Selbständigkeit und Beharrlichkeit vom Esel. Das ist eine Mischung, mit der nicht jeder klarkommt ...

pauline

Intermediate

Posts: 544

Location: Kreis Steinburg

  • Send private message

5

Sunday, March 1st 2009, 12:02pm

Immer wieder liest man, daß Mulistuten gelegentlich doch fruchtbar seien. Das kann ja eigentlich nur dadurch festgestellt werden, wenn sie Fohlen bekommen.
Von diesen Tieren hört man aber nichts.
Sind die Väter Pferde oder Esel?
Sind diese Fohlen später ebenfalls fruchtbar, und wie sehen sie aus?
Gibt es dazu wissenschaftliiche Studien?

Weiß jemand darüber etwas?

LG, Pauline

firebird

Trainee

Posts: 161

Location: Wandlitz

Occupation: berentet

  • Send private message

6

Sunday, March 1st 2009, 1:04pm

also ich habe davon noch nichts gehört oder gelesen. aber "fruchtbar" sein heißt ja noch lange nicht, das auch ein lebensfähiges fohlen geboren wird und bis ins erwachsenenalter aufwächst.

vielleicht liegts ja uch daran, das man vom nachwuchs dann nichts mehr hört. ?(

7

Sunday, March 1st 2009, 8:09pm

Immer wieder liest man, daß Mulistuten gelegentlich doch fruchtbar seien. Das kann ja eigentlich nur dadurch festgestellt werden, wenn sie Fohlen bekommen.
Von diesen Tieren hört man aber nichts.
Sind die Väter Pferde oder Esel?
Sind diese Fohlen später ebenfalls fruchtbar, und wie sehen sie aus?
Gibt es dazu wissenschaftliiche Studien?

Weiß jemand darüber etwas?
Darueber gibt es in den USA diverse interessante Artikel. Wir haben hier ja auch einen zweihjaehrigen Mul-Hengst und so habe ich mich gruendlich informiert.
Mulis sind wohl auch etwas einfacher zu zuechten als Maulesel, weil die Esel-Stuten wohl wesentlich waehlerischer sein sollen. Es gibt deswegen auch eher Mulis als Maulesel, zumindest wohl im amerikanischen Raum.
Es ist ja so, daß Mulis oder Maulesel deswegen unfruchtbar sind, weil sie einen ungeraden Chromosomensatz besitzen. Bei der Spermatogenese (Spermienbildung) geht das wohl immer schief, bei der Eizellreifung klappt es wohl manchmal trotzdem. Es gibt also tatsaechlich ein paar Nachkommen von Mulis, wie hier http://www.denverpost.com/headlines/ci_6464853 nachzulesen ist. Ich habe uebrigens nur Esel als Vaeter gefunden, was ich mir damit erklaere, daß ja Esel 62 Chromosomen haben und Pferde 64. Ein Chromosom "ausschalten" wird laienhaft gesagt doch einfacher sein als eins dazu zu dichten.

Farina

drosendorfer

Professional

Posts: 687

Location: Oberfranken, Bayern

  • Send private message

8

Monday, March 2nd 2009, 6:42pm

Eselstuten sind nicht " wählerischer " sondern Esel haben ganz andere Paarungsrituale als Pferde.

Maultiere sind auch meißtens größer und deshalb für mehr Arbeitsleistung geeignet.

Eben weil Pferdestuten größer sind als Eselstuten.

cinderella-lady

Intermediate

Posts: 593

Location: Hattorf am Harz

Occupation: Lehrerin i. R.

  • Send private message

9

Tuesday, April 28th 2009, 9:21am

Eselmarkt in Bad Wörrishofen

Vielleicht trage ich jetzt Eulen nach Athen, aber ich denke, daß es für den einen oder anderen doch neu ist:
Am 31.5. d.J. findet von 10 - 17 Uhr in Bad Wörrishofen ein Eselmarkt (nach der Beschreibung sollte man wohl besser "Eselfest" sagen) statt. (www.eselmarkt.de ; Tel 08247 /334717)
Die Information stammt aus der Zeitschrift
"Landlust" 5/6 09

Dem, der hinfahren sollte, viel Spaß ! :)

Cinderella-Lady

little joe 261

Professional

Posts: 905

Location: Hörstel-Riesenbeck

  • Send private message

10

Thursday, April 30th 2009, 7:43am

wir haben nun auch einen muli am stall..... ich finde den klasse..... der tut immer so, als wenn ihn nix interessiert....
aber wenn er ruft....... grizzleyalarm.......
ist ein prima reittier.....

lucky-farm

Beginner

Posts: 9

Location: Würzburg

  • Send private message

11

Friday, May 15th 2009, 12:45am

... trapp trapp trapp ...

nur ein paar Stichpunkte zu meinem Lieblings-thema. Ich habe seit 1993 Mulis, Esel auch länger, lebe und arbeite mit Ihnen, auch mit denen meiner Kunden . Habe einen Großeselhengst und davon ein Appaloosa-Maultier-Stütchen ...

Mulis darf man nur züchten, nicht einfach vermehren. Für Leute, die wirklich damit 40 Jahren leben wollen. Es gibt wieder eine fundierte Eselzucht-Initiative www.eselregister.de.

Deshalb lasse ich meinen Hengst auch kaum decken, obwohl er super sozialisiert ist und im Einsatz bei tiergestützer Therapie. Wir leben in einer kompletten Herde. Wie bei Schäfer, Miller etc. beschrieben - es geht wunderbar.


Mulis sind fruchtbar, wenn sie in den Keimzellen (Eizellen oder Spermien) ganze Chromosomensätze bilden. Zufall. Siehe im Buch Maultiere von Bähler / CH.

Die Arbeit mit Eseln und Mulis ist in D auch nach 20 Jahren kaum wirklich gut und fundiert. 80 % aller Tiere hier sind zuchtuntauglich und außerdem körperlich krank durch falsche Haltung und Fütterung. Von Hufproblemen bis zum EMS.

Die wenigen großen Halter machen auch gern mal Geschäft ...

Wir sind auch in Bad Wörishofen ...

Ciao, Claudia :-]

This post has been edited 2 times, last edit by "lucky-farm" (May 15th 2009, 12:55am)


12

Wednesday, May 27th 2009, 1:40pm

Das passt jetzt vielleicht nicht wirklich zu Eurer Diskussion, aber die Frage brennt mir schon seit Jahren auf der Seele.

Was für ein Geräusch macht ein Maultier, wenn es sich bemerkbar macht??? Wiehern oder Ia oder was dazwischen :rolleyes: . Sorry, die komische Frage, aber es interessiert mich brennend :]

Rennente

Intermediate

Posts: 302

Location: Gransee / Land Brandenburg

  • Send private message

13

Wednesday, May 27th 2009, 7:34pm

Ein Mittelding ,was aber eindeutig mehr zu I-ah tendiert . :D

cinderella-lady

Intermediate

Posts: 593

Location: Hattorf am Harz

Occupation: Lehrerin i. R.

  • Send private message

14

Monday, June 8th 2009, 7:50am

Leistungsstarke Maultiere

Die Maultiere im Flandern-Fläming-Treck:
Leicht und zierlich unter all den (wunderschönen!) Kalties, aaaber... mit welcher power, und so hübsch anzusehen!

Cinderella-Lady

mula

Intermediate

Posts: 350

Location: Baden-Württemberg

  • Send private message

15

Wednesday, June 10th 2009, 2:32pm

So, wer mal einen Mulischrei hören möchte, der kann hier mal anklicken:
http://www.heinerles-world.de/Anton.wav
Aber so "schwuchtelig" rufen sie nicht alle. Auch was ihre "Geräusche" angeht, haben sie eine recht grosse Bandbreite... :rolleyes:
Grüssle
Beate
Viele Menschen begegnen einem im Leben,
aber nur sehr wenige hinterlassen auch Fußabdrücke....

pauline

Intermediate

Posts: 544

Location: Kreis Steinburg

  • Send private message

16

Friday, April 16th 2010, 11:32am

Falls es jemanden interessiert: ich habe eine Studie gefunden, die sich mit der Fruchtbarkait von Mulis und Mauleseln gefasst und interessante Ergebnisse ermittelt hat: http://www.nature.com/hdy/journal/v62/n3/pdf/hdy198954a.pdf
es ist lohnend, sich da durch zu quälen, zumal ganz unten Bilder von Nachkommen der zweite Generation sind.
Wie es scheint, ist die Fruchtbarkeit von Hybrid-Stuten höher als allgemein angenommen, eine Verpaarung sohl mit Pferden als auch mit Eseln möglich.
Hybrid-Hengste sind aber, wie es scheint, durchgängig unfruchtbar.
Ebenso gibt es keine Hinweise auf Fruchtbarkeit der zweiten (B1) Generation.

Posts: 35

Location: Im Naturparadies - SIZILIEN

Occupation: Erlebnispädagoge

  • Send private message

17

Saturday, January 21st 2012, 9:25pm

Interessantes Thema! Vor allem bezüglich der möglichen Fruchtbarkeit.
Bedauerlich, bei guten Tieren, wenn sie sich nicht fortpflanzen können.
Immerhin gibt es bei Stuten -zumindest für eine Generation- Hoffnung.
Es gibt zwei Möglichkeiten wenn man auf Schwierigkeiten trifft:
Man verändert die Schwierigkeiten oder man verändert sich selbst.

Verträume nicht dein Leben, lebe deinen Traum!

bonapetja

Beginner

Posts: 1

Location: Katalonien

  • Send private message

18

Saturday, April 7th 2012, 11:20pm

Mauesel-versuch

Hallo

Wir haben vor drei Jahren versucht aus unseren katalanischen Eselstuten Mauesel zu ziehen. Ich kann nur bestätigen dass sie sehr wählerisch sind. Die beiden waren eindeutig rossig, wir haben den Kalblut-Hengst (welcher laut Besitzer schon Eselstuten gedeckt hatte) über 6 Wochen bei den Stuten gelassen. Endergbniss: nix Danach standen sie 24h mit einem Eselhengst zusammen. Eine hat uns dann im Jahr darauf mit einem wunderschönen Hengstfohlen "überrascht".

LG Maike