Pferdekutscher logo
Home Zum Forum Zum Chat Zum Kleinanzeigemarkt "Marktplatz" Veranstaltungskalender Adressliste Kontakt Hife zur Seite
 
Brandzeichen deutscher Zuchtgebiete
Bevor es amtliche Dokumente wie Hengst-, Stut-, Zucht oder Abstammungsbücher gab, wurde durch das Brandzeichen die Rassezugehörigkeit oder der Eigentümer des Pferdes durch Symbole oder Buchstaben dokumentiert. Es galt als Nachweis für die Herkunft und auch des Eigentümers. Schon die Sumerer wanden diese Technik an, um gestohlene Pferde identifizieren können. Im Mittelalters wurden bei Fälschungen oder bei "Überbrennen" mit einem falschen Brandzeichen nicht selten die Todesstrafe verhängt. Nicht immer war es möglich, das Pferd aufgrund seiner individuellen Färbung und Zeichnung, wie z.B. dem Tinker, zu identifizieren. Alleine die Tatsache, da viele Pferdebesitzer nicht lesen und schreiben konnten, machte es notwendig, eine eindeutige Wiedererkennung zu ermöglichen.

Heute dient der Brand als Kennzeichnung, das das Pferd in ein rasseeigenes Zuchtbuchregister eingetragen wurde oder es dokumentiert das Gestüt oder den Besitzer, wenn diese ein eigenes eingetragenes Brandzeichen besitzen.
Das Brandzeichen wird immer dem Fohlen bei einer offiziellen Sichtung gesetzt.

Es gibt derzeit umstrittene Alternativen zum klassischen Brennen durch ein glühendes Eisen. Man befürchtet, daß dem Pferd durch das glühende Brandeisen zu starke Schmerzen zugefügt werden. Die Meinungen darüber und über die richtige Möglichkeit der dauerhaften und fälschungssicheren Kennzeichnung gehen stark auseinander und werden zur Zeit äußerst kontrovers diskutiert.

Bei sachgemäßer Handhabung des Eisens verhalten sich die Fohlen nach einem kurzen Augenblick des Schrecks unmittelbar danach wieder ganz normal. Bei unsachgemäßem Einsatz des Eisens, kann es allerdings zu Entzündungen und Nässungen kommen. Vollblüter und Traber werden im allgemeinem nicht heiß gebrannt.
Es wird heute als weitere Möglichkeit vermehrt der "Kaltbrand" eingesetzt (z. B. in Dänemark bei Trabern), bei dem das Brandeisen auf minus 80° Celsius abgekühlt wird. Auch hier können Reaktionen, die einer Verbrennung ähnlich sind, auftreten. In den Niederlanden überlegt man ebenfalls nur noch den Kaltbrand zu zulassen und ein Importverbot für heißgebrannte Pferde auszusprechen Beim Kaltbrennen wird dann das Brandzeichen in seiner Form durch weißes Fellhaar sichtbar. Das ist bei Rappen eher unerwünscht und bei Schimmel schwer zu erkennen.
Zunehmend wird heute zur sicheren Indentifizierung dem Pferd ein Chip mit allen relevanten Daten seiner Herkunft, Erkennungsnummer, Besonderheiten etc. eingesetzt. Für den Laien ist es kaum möglich ohne ein entsprechendes Lesegrät, die Daten zu lesen und es wird befürchtet, das es möglich sein könnte, die Chips umzuprogrammieren oder von außen unbrauchbar machen zu können.

Es gibt auch die relativ fälschungssichere Variante zur Indentifizierung des Pferdes durch tätowieren einer Erkennungs- Nummer in Zunge, Innenseite der Unterlippe oder Ohr. Dadurch ist eine eindeutige Zuordnung des Pferdes möglich, aber auch hier ist der Laie kaum in der Lage Rasse oder Herkunft zu bestimmen. Das ist nur in Verbindung mit einem 40 Seiten starken! Equidenpaß möglich.

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung ist aufgrund eines umfassenden Gutachtens, insbesondere im Zusammenhang durch die Anforderung der Europäischen Union zu Maßnahmen einer eindeutigen Identifikation von Pferden, zu dem Ergebnis gekommen, daß es derzeit nicht angeraten ist, die bewährte Kennzeichnung allgemeinverbindlich zu ändern.

Die Liste zeigt die Brandzeichen (Rassebrände) sortiert nach Zuchtgebieten aufgelistet. Bis auf wenige Ausnahmen, z.Bp.
bei den Lipizaner wird die linke Ganasche gebrannt, wird das Brandzeichen auf dem linken Hinterschenkel etwas über Kniehöhe mittig gesetzt.


Brandenburg 

Warmblut Kaltblut Pony Haflinger Shetland Pony
Warmblut Kaltblut Pony Haflinger Shetland Pony
 

BayernWillkommen zurück,

Warmblut Kaltblut Pony Haflinger Friesen Lipizaner
Warmblut Kaltblut Pony Haflinger Friesen Lipizaner
           
Orlow Traber Paso Pinto Pura Raza Espanola Pura Raza Tresker
Orlow Traber Paso Pinto Pura Raza
Espanola
Pura Raza Tresker
 

Baden-Württemberg

Warmblut Süddeutsches Kaltblut Pony Haflinger
Warmblut Süddeutsches
Kaltblut
Pony Schwarzwälder

Kaltblut

Haflinger
 

Hannover

Warmblut Pony Sonstige
Warmblut Pony Sonstige
 

Hessen

Warmblut Pony Haflinger Pinto
Warmblut Pony Haflinger Pinto
 

Holstein u. Schleswig-Holstein

Warmblut Kaltblut Pony Sonstige
Warmblut Kaltblut Pony Sonstige
 

Mecklenburg Vorpommern

Warmblut Kaltblut Pony Haflinger Sonstige
Warmblut Kaltblut Pony Haflinger Sonstige
 

Oldenburg , Niedersachsen, Weser-Ems

Warmblut (Old) Kaltblut (NS) Pony (WE) Sonstige (WE)
Warmblut
(Oldenburg)
Kaltblut
(Niedersachsen)
Pony
(Weser-Ems)
Sonstige
(Weser-Ems)
 

Rheinland

Warmblut Kaltblut Pony Haflinger Sonstige
Warmblut Kaltblut Pony Haflinger Sonstige
         
Appaloosa QuaterHorse  Isländer  
Connemara Appaloosa QuaterHorse  Isländer  
 

Rheinland-Pfalz-Saar

Warmblut sonst. Kaltblut Pfalz-Ardenner Pony Haflinger Isländer
Warmblut sonst. Kaltblut Pfalz-Ardenner Pony Haflinger Isländer
 

Sachsen

Warmblut Kaltblut Pony Haflinger
Warmblut Kaltblut Pony Haflinger
 

Sachsen-Anhalt

Warmblut Kaltblut Pony
Warmblut Kaltblut Pony
 

Thüringen

Warmblut Kaltblut Pony
Warmblut Kaltblut Pony
 

Westfalen

Warmblut Kaltblut Pony Haflinger
Warmblut Kaltblut Pony Haflinger Shetland Ponys Sonstige
       
Isländer Paso  
Isländer Paso Westernpferde  
 

Bundeszuchten

Trakehner Friesen Ostfriesen Rottaler
Trakehner Friesen Ostfriesen Rottaler
 

Zuchtverband deutscher Pferde (ZfdP)

Warmblut Pony Sonstige Lipizaner Pinto
Warmblut Kaltblut Pony Sonstige Lipizaner Pinto
 

Araber

Araber Orginalaraber Angloaraber Partbred Shagy Araber
Araber Orginalaraber Angloaraber Partbred Shagy Araber
Bei Orginal Arabern wird der das numerische Winkelsystem nach Farrell angewandt. Es wird mittels Kaltbrand (flüßiger Stickstoff bei -196C) das Geburtsjahr, die Lebendnummer und das Land in der linken Sattellage gebrannt. Vorgeschrieben wird diese Kennzeichnung durch die WAHO. Die Ziffern werden durch entsprechende Winkel symbolisiert. Der Brand links unten in der Abbildung beginnt mit einem A für Araber, gefolgt von zwei übereinander gestellte Ziffern für das Geburtsjahr (hier 91). Darauf folgt die Lebendnummer (034756) und ein G für Deutschland.
Orginalaraber
 

ehemalige DDR

Warmblut Schweres Warmblut Trakehner Pony Pony Haflinger
Warmblut Schweres
Warmblut
Trakehner Kaltblut Pony Haflinger
 

Gestütsbrandzeichen

Schwaiganger Maarbach Altfelde Achental Achental Privatbrand Dülmnerpferd
Schwaiganger Maarbach Altfelde Neustadt-Dosse Achental Privatbrand
Dülmnerpferd
 

Historische Brandzeichen

Schwaiganger Maarbach Altfelde Achental Privatbrand Dülmnerpferd Privatbrand Dülmnerpferd
Hauptgestüt
Graditz
Hessen-Nassau Kurhessen Pommern Schlesien Westfalen


VV

Vervielfältigung, Verbreitung oder Veröffentlichung der Rassebeschreibungen und der Brandzeichen, auch in Auszügen, nur durch ausdrückliche Genehmigung des Autors.
Stand: 09/2002

email: Michael.Moericke@t-online.de

 

 Quelle: In Anlehnung und mit freundlicher Genehmigung von Jens Jacobi; www.pferde-treff.de
 
 
 
© 2000 - 2002 by Pferdekutscher.de all you need to know about driving a horse